In Reviews

 
 
 
 
 
 
Händel, Radamisto

Caitlin Hulcup gab ein herausragendes amerikanisches Debüt in der Titelrolle. Hulcup trug ein süßes Legato mit Honig auf die wunderschöne „Cara sposa, amato bene“ auf, die in der Da-Capo-Wiederholung mit aufwändigen Verzierungen verziert war. Ihre Melismen waren außergewöhnlich klar und ausgewogen über einen breiten Ambitus, wie in „Ferite, Uccidete“ in Akt I. Die Kadenz zu dieser und anderen Arien enthielt einige hochfliegende Exkursionen in ihren oberen Bereich, eine Art von männlichem Klang gepaart mit ihrer überzeugenden männlichen Bühnencharakterisierung. Washington Classical Review Februar 2019 Charles T Downey.

 

Radamisto in DC und New York waren ihre ersten Auftritte in den USA. Sie war groß und schlank, machte einen erstaunlich überzeugenden Mann und verkörperte geschickt die Freude und Angst ihres Charakters. Ihr schlanker, kupferfarbener Mezzo ertönte mit kühnem Selbstvertrauen ... Besonders gut war ihr höhnisches „Vanne sorella ingrata“, und sie endete stark mit ihrer mitreißenden „Qual nave smaritta“, der letzten Arie der Oper.

New Yorker Auftritt: Parterre Box, Christopher Corwin Februar 2019

 
Purcell, Dido und Aeneas
Ihre Stimme ist orgelartig, rund und resonant, mit wunderschönen Obertönen und einem Gefühl der Linie, das die Rezitative dazu brachte, die dramatische Saite, die Egarrs Continuo-Sektion am anderen Ende eingeklemmt hatte, straff zu halten. .. das Pathos von Hulcups Performance, zuerst traumhaft, dann flehend. Es tat an den richtigen Stellen weh, eine tief bewegende Aufführung, die durch ein sorgfältig kontrolliertes Vibrato und eine geschmackvolle Verzierung im Einklang mit der Zurückhaltung der Produktion bereichert wurde: Wie schade, dass es nur eine Aufführung gibt. "
Benjamin Poore, backtrack.com 04.10.18

Caitlin Hulcups glatter, plüschiger Mezzo vermittelte die Kämpfe, Konflikte und Unsicherheiten der Königin. Didos sterbende Klage zog an dem unerbittlichen Grundbass und an unseren Herzenssträngen, die mit einem samtigen Reichtum glänzten.

Claire Seymour Opera Today 04.10.18 Australische Mezzosopranistin

Bellini, ich Capuleti ed ich Montecchi

Hervorragend in dieser Hosenrolle. Hulcup bewegte sich mit einem leicht maskulinen Auftreten, biss Romeos Rivalen energisch in den Daumen und erhöhte ihre Todesszene, indem sie eine unsichtbare Flasche Gift produzierte. Ihre kraftvolle, strahlende Stimme war auch reich an Bedeutung und Emotionen. .. (Jessica Pratt's) Act I Duett mit Hulcup war der Höhepunkt des Konzerts, ihre Stimmen in herrlicher Harmonie, als ob sie füreinander gemacht wären. Patricia Maunder, Limelight Magazine 17.09.18

Es ist eine seltene Nacht in der Oper, in der Jessica Pratt auf der Bühne gleichgestellt ist. Pratt ist das australische Juwel europäischer Opernhäuser geworden, wohl unser angesehenster Star seit Dame Joan Sutherland. Ihre technischen Fähigkeiten, ihr üppiger Ton und ihre erstaunlichen Kopfnoten sehen den stärksten Applaus, der fast immer nur und zu Recht für sie reserviert ist. Aber in der Präsentation von Bellinis Capulets und Montagues durch die Victorian Opera erwies sich Caitlin Hulcup zweifellos als würdiges Gegenstück ... Caitlin Hulcups Darstellung des jungen Montague war fehlerfrei. Romeos Act I Cavatina erfordert Kraft an beiden Enden des Mezzobereichs. Es ist wirklich schwierig zu singen und Hulcup war beeindruckend und hat das anspruchsvolle Terrain mit Eleganz und Stärke erklommen. Bridget Davies, 16.09.18 Sydney Morning Herald
Händel, Samson
Die beeindruckendste Solo-Gesangsdarbietung der Nacht wurde vom australischen Mezzo Caitlin Hulcup gegeben, der die Rolle von Samsons Freund Micah mit einer tiefen Samtigkeit und dunklen, dunklen Farben sang.
Miranda Heggie, theartsdesk.com 03.04.18
Monteverdi, Die Rückkehr des Odysseus
 
Aber es gab auch einen Sänger in der Grube. Die australische Sängerin Caitlin Hulcup ... die anscheinend am Wochenende vor dieser Aufführung die Rolle der Penelope gelernt hat. Sie benutzte eine Partitur, aber das war wirklich der einzige Hinweis darauf, dass die Musik nicht ganz in ihrem Blut lag ... Rice, der 'Ulysses' immer wieder mit Kreide auf den hölzernen Schauspielkreis schreiben musste, als ob er besessen wäre, gab eine dramatisch überzeugende Darstellung der Rolle, aber es war Caitlin Hulcups Musikalität, ihre Tiefe sowohl des Tons als auch der Interpretation, die einen der bedeutendsten Eindrücke des Abends ausmachte. Wenn Hulcup die Rolle an einem Wochenende wirklich von Grund auf gelernt hat, ist dies eine Leistung, die umso großartiger ist. sicherlich schmerzt es, mehr von ihr in diesem Repertoire zu hören , so stilvoll war ihre Lieferung. Auch ihre Diktion war bemerkenswert.
Colin Clarke, http://seenandheard-international.com
Nachdem sie so lange darauf gewartet hatte, dass ihr Mann nach Hause kam, was für ein Pech, dass Penelope ihre Stimme für die erste Nacht von The Return of Ulysse s der Royal Opera im Roundhouse verloren hatte. Glücklicherweise ist die Mezzosopranistin Christine Rice, die die Rolle leitete, eine so gute Schauspielerin, und ihre Nachfolgerin Caitlin Hulcup, die aus der Grube singt, eine so reaktionsschnelle und versierte Sängerin, dass musikalisch oder dramatisch kaum ein Stich gefallen ist. Die Professionalität, die für diese Art der künstlerischen Teamarbeit erforderlich ist, kann nicht genug betont werden - insbesondere, wenn das Publikum in der Nähe ist und sich nirgendwo verstecken kann.
**** Fiona Maddocks, The Guardian, 14.01.18
Obwohl Hulcup eine erstaunliche Leistung erbrachte (und ich hoffe, dass wir sie irgendwann in der Rolle richtig hören und sehen können) und die Koordination mit Rice bemerkenswert war, war es nicht ganz dasselbe wie eine einzige Person in der Rolle zu haben .
Trotzdem entwickelten die beiden Darsteller Penelope als eine ernsthafte und intensive Figur, mit der wir sympathisieren konnten, und Hulcups Bericht über das Eröffnungs-Arioso und andere solche Momente hatte eine Intensität und starke Düsterkeit für sie, und Rice schaffte es, das schwierige Kunststück zu scheinen, zu strahlen diese ernsten Gefühle und füllen das Auditorium.
**** Robert Hugill 14.01.18 planethugill.com
Penelope wird von Christine Rice gespielt, aber am Eröffnungsabend sang Caitlin Hulcup aufgrund von Unwohlsein die Rolle aus dem Orchestergraben und gab eine außergewöhnliche Leistung, als sie ihre reich gefärbte Mezzosopranistin behauptete.
Sam Smith, Opera Online
Leider war Christine Rice unbehaglich und unfähig zu singen; Sie ahmte die Rolle der Penelope nach, während Caitlin Hulcup die Rolle mit einem schönen, schattigen Ausdruck inmitten der Theorbos und Cornetts des Orchesters sang.
Richard Bratby, Der Zuschauer
Frank Martin, Le Vin Herbé
 
Der australische Mezzo Caitlin Hulcup ... singt die Rolle von Iseult so fesselnd und mit solch einer Schönheit von Ton und Ausdruck ...
Stephen Walsh, theArts Schreibtisch *****

Caitlin Hulcup war eine strahlend vergoldete Iseult, die sich mit Anmut und Impulsivität über die Bühne bewegte und sich beschleunigte, als sie sich glaubwürdig der trankinduzierten Liebe überließ. Mit der Textur ihres Mezzos, die in ihrem gesamten Sortiment so gleichmäßig erhalten und mit unverwechselbarem Timbre gesprenkelt war, maß sie das emotionale Gewicht jeder Phrase mit instinktiver Musikalität. "

Rian Evans, der Wächter *****
Händel Theodora

„Es ist schwierig zu wissen, was am stärksten zu empfehlen ist - ... die glühende Glätte von Alt Caitlin Hulcup oder einfach die Qualität der Partitur, die der Komponist für sein Bestes hielt. ... Caitlin Hulcup als Irene, Anführerin der verfolgten Christen, singt mit einem Klang von runder Festigkeit, flüssiger Mellifluosität und natürlicher Attraktivität. “
Peter McCallum, Der Sydney Morning Herald *****

 

„Caitlin Hulcup ist die perfekte Folie als Irene und fängt die Spannung zwischen den Forderungen ihres Glaubens nach passiver Ausdauer und ihrer leidenschaftlichen Liebe zu Theodora ein. Ihr reichhaltiger, stoßender Mezzo ist perfekt für Wie mit rosigen Schritten, während Herr zu dir jede Nacht und jeden Tag kraftvoll mit Körper und Stimme gehandelt wird. “
Clive Paget, im Rampenlicht

 

„... Als Irene war die Mezzosopranistin Caitlin Hulcup ihr ebenbürtig. Mit einem fokussierten Sinn für Linie und ansprechender Klangwärme vermittelte sie überzeugend die Hingabe ihres Charakters an ihren Glauben. “
Murray Black, der Australier

"Caitlin Hulcup hat eine natürliche Bühnenautorität. Sie kann Aufmerksamkeit erregen, während sie einfach still steht. Sie sang mit einer strahlenden Intensität, die sich besonders in Lord to Thee bewegte, in der sie den physischen und mentalen Tribut zeigte, der nötig ist, um 'Strong in Hope' zu bleiben "Wenn alles zu Verzweiflung zu führen scheint."

Ian Dickson, australische Buchbesprechung

Mozart Idomeneo
Caitlin Hulcup machte einen ähnlich jugendlichen Idamante und schuf einen glaubwürdigen 20-Jährigen-Prinzen in einer Aufführung, die wenig oder keine Unterbrechung des Unglaubens erforderte. Ihr Gesang war ebenso beeindruckend und zutiefst bewegend, als sie die Gesangslinien mit einer lyrischen Leidenschaft durchdrang, die Intensität mit Eleganz verband. Dies war ein aristokratischer, aber immer noch leidenschaftlicher junger Mann. Die lange Sequenz, in der Idomeneo und Idamante uneins sind (weil Idomeneo Idamante nicht zugeben kann, dass er das Opfer sein soll), wurde genau so gemacht, wie beide Künstler die Spannung aufrechterhalten haben. Spence und Hulcup sorgten dafür, dass diese Vater-Sohn-Beziehung im Mittelpunkt der gesamten Oper stand.
Robert Hugill planethugill.com

Idamante ist eine dieser Rollen, in denen das Casting selten allen gefällt, aber Garsington macht es für uns richtig, mit dem großartigen Mezzo Caitlin Hulcup, der dieses Debüt zu ihrer schnell wachsenden Liste von Triumphen hinzufügen kann. Sie sieht als junger Prinz absolut überzeugend aus und spielt die Rolle des Sohnes des Königs mit einer solchen Sicherheit, dass es manchmal schwer fällt, sich daran zu erinnern, dass dies tatsächlich ein Mädchen ist. Ihr Gesang ist wirklich Mozart, mit fein nuancierten Phrasen, selbst in so kleinen Momenten wie "O dolce nome!" und Aufmerksamkeit auf die Feinheiten der Arien, die mit außergewöhnlicher Schönheit des Tons und dramatischem Engagement gesungen werden. "

Melanie Eskenazi

musicomh.com

Caitlin Hulcups Idamante, alle jugendliche Unbeholfenheit und Intensität, strotzt vor Begeisterung für seine geliebte Ilia, die Louise Alder mit schüchterner Freude erwidert. Dramatisch ist es eine nahezu perfekte Paarung, die die Jugend und sogar die Albernheit in zwei Liebenden findet, deren Raffinesse nur ein Furnier ist, auf das das Leiden gemalt hat. Auch stimmlich, von Hulcups leidenschaftlichem "Non ho colpa" bis zu Alders "Zeffiretti lusinghieri", trotzig in seiner strahlenden Schönheit, sind dies außergewöhnliche Darbietungen, die sich der Herausforderung von Dirigenten Tobias Ringborgs Geschwindigkeit und vorwärtsgerichteter musikalischer Dynamik stellen.

Der Zuschauer, Alexandra Coghlan

Caitlin Hulcups jugendliche, bescheidene und charmante Idamante (ist) wunderschön geäußert und spielt mit beeinflussender Unschuld und schön männlicher Körpersprache. Und als sie am Abend des Vatertags eröffneten, schienen die Szenen der Anerkennung und Bestürzung zwischen Idomeneo und Idamante von besonderer Schärfe zu sein.
Charlotte Valori Bachtrack
 
Die Mezzosopranistin Caitlin Hulcup als Idamante sucht die ganze Welt wie ein junger Toby Spence und hat in dieser Hosenrolle ein schönes, prahlerisches Unterregister.
Claudia Pritchard, Culturewhisper.com
 
Händel Ariodante

Hulcup ist eine Händelianerin mit wachsender Auszeichnung ... sie hat die richtigen musikalischen Instinkte. Ihr stilvolles dekoratives Kommando war hier viel zu spüren, aber sie respektierte auch die wesentliche Einfachheit von Scherza Infida. 'Dopo notte' war zu Recht die Krone des Abends und gab uns einen adrenalingeladenen, augenblicklichen Sinn für eine Sängerin an der Spitze ihres Spiels, genoss die Herausforderungen, die Händel stellt, und durchquerte sie mit Gelassenheit. Fügen Sie diesem Hulcup dramatische Antennenwürde, Verhalten, nachweisbare Bühnenpräsenz ohne einen Hauch von Androgenität hinzu, und Sie haben einen wichtigen Künstler im Entstehen.

Andrew Clark, Oper

 

Dies ist eine Oper, die vollständig von brillantem Gesang angetrieben wird. Caitlin Hulcup besitzt die Titelrolle vollständig. Sie sah schneidig aus wie die junge Ariodante (ein Soldat in dieser Produktion) und führte das Publikum geschickt durch eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre „Scherza infida“, die kurz vor der Pause in dieser Produktion erschien, war reine, herzzerreißende Traurigkeit. Aus einer unbeholfenen geduckten Position gesungen, wurden die bloßen Knoten der Trauer, die Verrat hervorrufen kann, vor uns ausgelegt. Es war rein, es war traurig und es war schön. Später gab Miss Hulcup eine erstaunlich virtuose Aufführung von „Dopo notte“ - präzise, ​​freudig und exquisit gesungen. Es war umso bemerkenswerter, als gegen Ende eines ziemlich langen Abends gesungen wurde.

Kelvin Holdsworth, Opera Britannica ****

 

Die Scottish Opera hat für diese Produktion eine einheitlich starke Besetzung zusammengestellt, die sehr fein gesungen wird. Caitlin Hulcups überzeugend knabenhafte Ariodante war eine Studie in Angst, deren Herzschmerz „Scherza infida“ voller Melancholie war, als draußen die Schneestürme tobten und ein trauriges Fagott in der Grube die Traurigkeit verstärkte. Selbst am Ende eines langen Abends war ihre freudige „Dopo notte“ eine Tour de Force, die Kopfnoten und knifflige Läufe spannend machte.

David Smythe, Bachtrack.com ****

 

Caitlin Hulcups Ariodante - in einer Rolle, die ursprünglich für männliche Kastraten konzipiert wurde - basiert auf stoischer Tugend. Ihre samtigen Nuancen bereichern die Oberflächenvirtuosität der Schrift.

Ken Walton, der Schotte ****

 

"Amüsieren Sie sich", singt ein ätzender Ariodante in dieser dunkelsten Barockoper. Geigen kräuseln sich unter der Melodie, und ein leises Fagott tritt ein, wo die Stimme erstickt. Die Arie ist Scherza infida - Musik, die mit ziemlich einfachen Mitteln tiefgreifend verletzt wird, aber eine totale Synergie zwischen Sänger und Pit. Es ist Händel in seiner brillantesten Form. Caitlin Hulcup singt gut in der neuen Produktion der Scottish Opera: Ihre Ariodante ist verblüfft, schwach, subtil.

Kate Molleson, der Wächter ***

 

Rossi Orpheus, Aristeus

Euridice weigert sich, das tödliche Schlangengift von dem von der Venus unterstützten Aristaeus aus ihr heraussaugen zu lassen. Caitlin Hulcup, diese unglückliche Liebhaberin, überschüttete uns mit warmen Mezzo-Reichtümern aus aufregender Nähe.

David Nice, The Arts Desk.com

 

Alle Rossi-Kastratenrollen werden von Frauen gesungen und jede von ihnen ist ein Juwel. Caitlin Hulcup ist ein feuriger, leidenschaftlicher Aristeus.

Mark Valencia, Was ist auf der Bühne?

 

Gerade als Sie dachten, dem Stück würde der Dampf ausgehen, produzierte Caitlin Hulcup ihre großartige verrückte Szene als Aristeus.

Robert Hugill, Planet Hugill

 

Eine weitere herausragende Leistung kommt von Caitlin Hulcup als Aristeus, einem verliebten Freier von Eurydike. Die tragikomische Rolle beinhaltet eine beachtliche verrückte Szene, aber Hulcup ist in der Komödie ebenso blendend wie im Pathos und hat auch eine unglaublich streichelnde Stimme.

Warwick Thompson blouinartinfo.com

 

Die dramatische Dynamik ist unerschütterlich, aber die dunkleren emotionalen Nischen werden auch untersucht, nicht zuletzt in Aristeus 'erschütternder verrückter Szene (bewegend von Caitlin Hulcup), in der der unglückliche verschmähte Liebhaber über sich selbst und andere halluziniert und sich auf eine außergewöhnliche Bandbreite von Musikstilen einlässt und psychologische Zustände.

Barry Millington, Abendstandard

 

Currnyn ermutigt seine Sänger mutig, das barocke Arioso gegebenenfalls in etwas zu verwandeln, das der Sprache nahe kommt. Doch wo Vollblut-Lyrik gefragt ist, liefern sie ... Caitlin Hulcups großartig intensive verrückte Szene als Aristeus ...

Richard Morrison, Die Zeiten.

 

Die herausragendste Aufführung des Abends kam jedoch von der australischen Mezzosopranistin Caitlin Hulcup als Orpheus 'Rivale Aristaeus (eine weitere Kastratenrolle): Seine verrückte Szene nach Eurydices Tod brachte eine ansonsten fehlende emotionale Dringlichkeit in das Verfahren und ließ mich für einen Moment fühlen dass die Oper etwas Aufrichtiges zu kommunizieren hatte.

Der Telegraph, Rupert Christiansen

 

 

Mahler Des Knaben Wunderhorn

Hulcup war bezaubernd in dem gescheiterten Flirt, Verlorn'ne Muh ... Hulcups Stimme ist abgerundet mit tiefer Wärme und reichem Fokus und ohne einen Hauch von übermäßigem Vibrato. In Urlicht (das Mahler als vierten Satz seiner zweiten Symphonie verwendete) formte sie jede Phrase wie leuchtendes Licht.

Peter McCallum, Sydney Morning Herald, 10.05.15

 

Hulcup ... mit verführerischer Klangwärme, guter Ausdrucksweise und einem sicheren Sinn für Linien. Ihr äußerst überzeugender Bericht über Urlicht war der Höhepunkt.

Murray Black, The Australian 11.05.15

 

Der Höhepunkt der Mezzosopranistin Hulcup war ihre Wiedergabe von Urlicht (das Mahler für den vierten Satz seiner Auferstehungssinfonie verwendete). Ihre Stimme war einfühlsam und zurückhaltend, während der Choral im Blech präzise und so heilig wie Musik sein kann ... Hulcup zeigte auch große Virtuosität und Reinheit des Klangs, als ein junges verliebtes Mädchen in Wer hat stirbt Liedel erdacht?

Andrew Luboski, Limelight Magazine 09.05.15

 

 
Gluck Orfeo ed Euridice

... es gibt guten Gesang zu genießen. Die australische Mezzo Caitlin Hulcup beeindruckt mich seit Jahren mit ihrem reichen, vollen und unverwechselbaren Timbre und sie singt Orfeo mit lobenswerter Intensität ... Ihre brennende Reihe mit Lucy Halls plangent gesungenem Euridice - verstört und verblüfft von Orfeos Kälte - ist das emotionale Zentrum von der Vorstellung.

Richard Morrison, Die Zeiten

 

 

Dies war eine besonders gut gesungene Oper, in der Caitlin Hulcups honigfarbener Mezzo der Hosenrolle von Orfeo eine edle Leidenschaft verlieh. In einem cremefarbenen dreiteiligen Leinenanzug und einem Seidenschal stand sie im Mittelpunkt und ihre gut choreografierte Rückreise aus der Unterwelt mit einer jetzt streitsüchtigen Euridice im Schlepptau war ein besonderes Highlight. Wir mussten bis zum Ende warten, um die berühmte Arie „Che farò senza Euridice“ zu hören, die einfach gegen Bühnenschwarz gespielt wurde und das Herz von Amore und uns im Publikum zum Schmelzen brachte .

David Smythe, Bachtrack

 

In der Hauptrolle als Orfeo tritt die australische Opernsängerin Caitlin Hulcup neben der Debütantin der Scottish Opera, Lucy Hall, auf, die Orfeos Geliebte und Ehefrau Euridice spielt. Beide Sänger haben eine extrem gute italienische Aussprache und sehr ausdrucksstarke Stimmen, die sich wunderbar ergänzen. Insbesondere Hulcup zeigt echte Kontrolle und musikalische Begeisterung und verfügt über eine kraftvolle und gebieterische Bühnenpräsenz. Man sollte zu ihrer offensichtlichen musikalischen Beherrschung dieser herausfordernden und anspruchsvollen Rolle gratulieren.

SE Webster, The Public Reviews

 

... von einer stilvollen Gruppe von Trauernden abgeschickt, die körperlich so beredt ist wie Caitlin Hulcups Orfeo musikalisch. ... Mit dem spärlichsten Design gibt es keinen Zweifel, wo wir sind, und Hulcup und Hall machen das Beste aus ihren Rollen, besonders in der dunklen Komödie der entscheidenden Szene, als er versucht, sie zurückzuführen.

Keith Bruce, der Herold

 

Caitlin Hulcups Orfeo wird mit reicher Männlichkeit gesungen.

Ken Walton, der Schotte

 

Glück: Iphigenie en Tauride, Iphigenie

'Als Iphigénie ist die Mezzosopranistin Caitlin Hulcup ziemlich bemerkenswert. Eine Frau am Rande, aber jede Geste der Stimme und des Körpers ist beredt und kontrolliert. Ihr Instrument ist ein reiner Strom von flüssigem Silber, der in den Arien fließt und im entscheidenden Gluckschen Rezitativ nuanciert ist. Und ihre Darstellung der armen Iphigénie, die fast hoffnungslos niedergeschlagen ist und dennoch von diesem Stück Menschlichkeit festgehalten wird, das es irgendwie schafft, so viele von uns am Laufen zu halten, ist eine Qual, an der wir, die Zuschauer, bereitwillig teilhaben. Ô malheureuses Iphigénie ist herzzerreißend

Clive Paget, Limelight Magazine

 

 

Was die Titelrolle angeht, so trägt Caitlin Hulcup diesen immensen Teil mit unfehlbarer Intensität, wobei er in den turbulentesten Arien eine Reinheit des Tons und eine flotte Phrasierung beibehält.

'Harriet Cunningham, der Sydney Morning Herald

 

 

'Als Iphigenie hat die australische Mezzosopranistin Caitlin Hulcup bei ihrer Tour de Force-Leistung bemerkenswerte Klarheit und Konzentration bewahrt. Fest und sicher in ihrer Tessitura zeigte sie eine hervorragende dynamische Kontrolle, eine beeindruckende Klangvielfalt und eine verführerische Auswahl an Klangfarben.

Murray Black, der Australier

 

Caitlin Hulcups großartige Leistung als Iphigénie, die durch glorreiche, emotionale Phrasen, ein warmes, gleichmäßiges Vibrato und eine demonstrative, weitreichende Klangfarbe gekennzeichnet ist, lässt ein Gefühl der Angst aufkommen. Hulcup schießt von Anfang an und behält ihre Kraft in Akt IIs trauriger und durchdringender O malheureuse Iphigénie bei. Dann macht Hulcup, als würde er Musik mit Farbe abtupfen, Act IIIs Je cède à vos désirs: du sortierst qui nous opprime mit einer heftigen Zartheit, während sie sich über ihren seltsamen Wunsch quält, Oreste zu befreien, indem sie eine mysteriöse Bindung fühlt.

Paul Selar, Bachtrack

 

'Als Iphigenie ist Caitlin Hulcup hervorragend. Streng und raffiniert wie die Priesterin verbirgt sie ein mitfühlendes Herz. Sie singt göttlich und ist in herrlicher Form mit einem warmen Ton. Sie ist sich immer der Phrasierung und Formgebung der Gesangslinie bewusst und sehr dramatisch bewegend und überzeugend. Lynne Lancaster, Hub für darstellende Künste

 

'In der Titelrolle singt Caitlin Hulcup mit einem wunderbar warmen, vollen und konzentrierten Ton, der stets auf die Möglichkeiten der Phrasierung und Formgebung der Gesangslinie achtet und durchweg dramatisch überzeugt und bewegt.

Michael Halliwell, Das Gespräch

 

'Hulcup ist eine klassische Mezzosopranistin mit all dem toastigen Timbre, das dies impliziert. Erstaunlicherweise begann sie angesichts ihrer Virtuosität auf ihrem einheimischen Instrument ihr Leben als Geigerin und Bratschistin, und vielleicht hat sie dies eher mit einem ungewöhnlichen Bewusstsein und Mitgefühl für die Gesamtheit der Form ausgestattet, als mit der manchmal egozentrischen Ambivalenz, die man vermutet seltsame Primadonna hier oder da. Selbst bei voller Neigung ist ihre Kontrolle einwandfrei und die Modulation stockt nie. Besser noch, obwohl sie diesen Goldstandard der Musikalität aufrechterhält, ist sie in der Lage, eine gewaltige emotionale Bandbreite zu durchdringen: vor Angst zu zittern; Schmerz vor Traurigkeit; vor Wut zittern. Es ist eine leise vollendete Leistung

Lloyd Bradford Syke, Täglicher Rückblick

 

'Die Titelrolle ist riesig und Caitlin Hulcups Aufführung war eine echte Tour de Force. Sie verstand jede Nuance des emotionalen Gefüges der Musik. Ihre Stimme, die sich quecksilberweise nahtlos von tiefer Plangenz zu zarter Wärme und tatsächlich zwischen einer Reihe verschiedener Gefühle bewegen konnte, war immer wahr und lebendig und immer treu zu Glucks Idealen; im Dienst des Dramas. Die Arien in der Oper sind Modelle der Prägnanz, [und] ... sie hat Szenen, die, obwohl nie auffällig, eine ganz besondere Palette von Techniken erfordern, um sie hervorzubringen. Caitlin Hulcup war die Herrin von allen.

Nicholas Routley, australische Bühne

 

"Caitlin Hulcup ist ideal in der Titelrolle als nicht anerkannte Schwester von Oreste, die als Priesterin dient: Ihre Haltung, Würde und Schönheit in Form und Stimme bringen großes Einfühlungsvermögen hervor."

Jason Catlett, Sinfini Musik

 

 
Mahler: 8. Symphonie. Alt 1 / Mulier Samaritana
Der köstliche Mezzo des australischen Caitlin Hulcup strahlte herrliche Wärme aus. Bachtrack, David Smythe. 1. Juni 2014

 

Vivaldi: Catone in Utica, Cesare

Caitlin Hulcup de l'œuvre. Ce qu'elle fait du «Se mai senti» évoqué plus haut est außerordentliches Herzklopfen, à mille lieues des Versionen aseptisées qu'ont pu en Proposer d'autres chanteurs. Gesicht à ce César-là, la reine de la soirée doit bien partager son trône. Avant l'arrivée d'Ann Hallenberg, Les arias s'étaient enchaînées sans qu'il se passe toujours großartig gewählt, mais avec l'entrée en scène d'Emilia, le frisson du théâtre parcourt enfin nos veines, et sa virtuos traf la tête à l'envers. S'il fallait assister à ce konzert, c'était assurément pour entender la mezzo suédoise dans tout l'éclat de ses moyens à leur zénith, mais aussi pour Caitlin Hulcup, qu'on espère très vite retrouver à Paris dans les rôles de son Repertoire, comme cette Octavian qu'elle fut à Moscou ou au Mai musikalisches florentin.

ForumOpera.comBernard Schreuders 10. Januar 2014

 
Rossini: Maometto II, Calbo

Die schönste Arie des Abends kam von Mezzo Caitlin Hulcup in der Hosenrolle von Annas Freier Calbo. Sie sang den zweiten Akt „Non temer: d'un basso affetto“ mit lebendigen Farben und herzzerreißender Anmut und Adel ... es kann kaum ein trockenes Auge im Haus gegeben haben. BachTrack, David Karlin. 11. Juni 2013

 

Hulcup liefert ihre Hosenrolle mit keinem der üblichen irritierenden faux-maskulinen Manierismen und mit einer Kunstfertigkeit, die den Atem raubt. Sie verhandelt die unangenehmsten Sprünge, als ob nichts natürlicher sein könnte; Sie hat deutlich unterschiedliche Stimmen am oberen und unteren Rand ihres Registers, bewegt sich jedoch nahtlos zwischen ihnen. Die unabhängige Michael-Kirche. 10. Juni 2013

 

Caitlin Hulcups Calbo war jedoch hervorragend. Sie hat eine bemerkenswert flexible Stimme, die im unteren Register besonders glänzend ist, so dass die extreme Reichweite des Teils anmutig bleibt. Sie bewegt sich auch mit Energie, was in Hosenrollen nicht immer selbstverständlich ist.

Oper heute Anne Ozorio. 12. Juni 2013

.

HÄNDEL: BELSHAZZAR, Cyrus Wenn Sie

Die Offenbarung in der Besetzung war Caitlin Hulcup, eine australische Sopranistin, die seit ihren frühen Auftritten in Großbritannien anderswo floriert hat. Sie hat ihr Metier eindeutig als Händelianerin gefunden und die idealisierte Rolle des Cyrus mit ungezwungenem Stil, Gefühl und Adel gesungen.

Andrew Clark Financial Times, 16. Dezember 2012

.

Die australische Mezzosopranistin Caitlin Hulcup ... zeigte ihre technische Meisterschaft voll zur Geltung; Besonders beeindruckend war ihre Kontrolle in einigen schwierigen Koloraturpassagen und ein fruchtiges Unterregister.
Julia Savage Evening Standard 18. Dezember 2012

.

STRAUSS: Rosenkavalier Octavian

"Frau Hulcup war in Bezug auf Gewicht und Klangfarbe für die Titelrolle nahezu ideal und sie tauchte mit einer Kombination aus aristokratischer Haltung und Verletzlichkeit in die Figur ein, die ihren hormonell wütenden Teenager außerordentlich sympathisch machte." Nicola Lischi / Opera Britannia

 

"Caitlin Hulcup la ha affiancato un Octavian elegante e appassionato, altrettanto credibile sul piano szenico."

Maria Teresa / La Nazione Firenze