Caitlin Hulcup gab ihr europäisches Debüt an der Wiener Staatsoper als Enriquetta I Puritani und trat seitdem an führenden internationalen Opernhäusern auf, darunter am Royal Opera House London, am Bolschoi-Theater Moskau, an der Deutschen Staatsoper Berlin, am Theater an der Wien, am Maggio Musicale Fiorentino und an der Bayerischen Staatsoper München und Palau de les Arts Valencia. Wenn Sie

Sie tritt regelmäßig in Oratorien-, Konzert- und Liederabenden auf und verfügt über ein breites Opernrepertoire mit Hauptrollen von Händel, Mozart und Strauss. Caitlin sang mit Zubin Mehta in Valencia und Florenz als Donna Elvira : Don Giovanni und als Octavian : Der Rosenkavalier. Sie ist auch als Octavian in Moskau mit Vassily Sinaisky und in Peking mit Sebastian Lang Lessing aufgetreten . Als Rosina : Il Barbiere di Siviglia sang Caitlin an der Wiener Staatsoper mit Yves Abel und Jean-Christoph Spinosi und debütierte als Sesto , La Clemenza di Tito mit Benjamin Bayl in Taipeh. Caitlin spielte ihre erste Idamante : Idomeneo mit Tobias Ringborg für die Garsington Opera und wiederholte die Rolle in Lissabon am Teatro Nacional de Saõ Carlos mit Christian Curnyn. Als Meg Page : Falstaff trat sie mit Daniele Gatti und Alain Altinoglu im Theater des Champs Elysees auf. Sie war Iseult: Le vin Herbe von Frank Martin für die Welsh National Opera und spielte Penelope: Il Ritorno di Ulisse in Patria für die Royal Opera Covent Garden mit Christian Curnyn.

Zu den wichtigsten Konzerten gehörten Beethovens 9. Symphonie mit Gustavo Dudamel in Venezuela, Mahlers Knaben Wunderhorn am Opernhaus von Sydney mit Mark Wigglesworth, Mozarts große Cmin-Messe mit Jeremie Rhorer in Hamburg und Beethovens Missa Solemnis mit Martin Haselböck und der Wiener Akademie. Caitlin spielte auch Mahlers 2. Symphonie mit der SSO und dem Chefdirigenten David Robertson, Mahlers 8. Symphonie in Schottland mit der RSNO unter Peter Ounjian und den Engel in Elgars Der Traum von Gerontius mit David Parry.

Caitlin hat mit vielen führenden Dirigenten für Alte Musik gesungen, darunter René Jacobs ( Diana / Il Destino : La Calisto in La Monnaie in Brüssel), William Christie ( Cyrus : Belshazzar in Salle Playel und Barbican), Christian Currnyn ( Aristeus : Orpheus in der ROH-Produktion von Keith Warner) und Alan Curtis ( Ariodante in Braunschweig, Cesare: Catone in Utica am Theater des Champs Elysees und Alceste: Admeto im Theater an der Wien). Sie trat als Orfeo in Glucks Orfeo ed Euridice mit Kenneth Montgomery und als Ariodante mit Nicholas Kraemer auf. Sie hat Penelope, Il Ritorno di Ulysse in Patria für ROH, Dido Dido und Aeneas mit Richard Egarr und die Akademie für Alte Musik am Barbican und Idamante Idomeneo in Lissabon mit Christian Currnyn gesungen. Zu den kommerziellen CD-Veröffentlichungen gehören Arbaces: Artaxerses für Linn Records mit Ian Page, Vivaldis Griselda und Irene Theodora für Pinchgut Opera unter der Leitung von Erin Helyard, Iphigenie en Tauride mit dem Dirigenten Anthony Walker und Calbo: Maometto II mit David Parry.

Caitlin hat sich zusammen mit ihrer Karriere als Performerin einen Namen als gute Gesangslehrerin gemacht. Derzeit ist sie Gesangsprofessorin an der Royal Academy of Music und unterrichtet auch privat. Caitlin hat Meisterkurse bei AIMS Graz beurteilt und gegeben und Sitzungen zum Gesangs- und Gesangsunterricht an der Guildhall School of Music 2016 gegeben. Caitlin hat auch Meisterkurse an den Musikschulen der University of Melbourne und der University of Western Australia gegeben und Workshops gegeben mit jungen Künstlern an der West Australian Opera. Caitlin war eine eingeladene Gastwissenschaftlerin an der University of Melbourne, wo sie auch in Gesangsdarbietung promovierte. Sie hat Gastmeisterkurse am Yong Siew Toh Conservatorium Singapore, am Conservatorium of Music UWA und an der Musikhochschule Trossingen gegeben.